Belger Gerold Karlowitsch

Der kasachstanische Übersetzer, Schriftsteller und Prosaist, Publizist und Literaturkritiker wurde am 28. Oktober 1934 in Engels geboren. Er starb am 7. Februar 2015. Er war Übersetzer vieler Klassiker der kasachischen Literatur (Majlin, Musrepow, Nurpeisow u. a.)in die russische Sprache, Autor vieler Romane, Erzählungen und literarischer Werke, in deren Zentrum der historische Weg und die aktuelle Situation der Sowjetdeutschen und ihrer nationalen Literatur steht. Er war Preisträger des Präsidentenpreises für Frieden und spirituelle Eintracht (1992). Gerold Belger sprach die kasachische Sprache fließend und arbeitete in der Welt dreier Kulturen – der kasachischen, der russischen und der deutschen.

Lesen Sie mehr unter dem folgenden Link: http://wiedergeburt-kasachstan.de/book/gerold-belger-takaya-vypala-stezya/

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

Airich Aleksej Awgustowitsch

Der Direktor und Inhaber des Gipsstuckwerks „Dekorgips“ wurde am 13. September 1972 geboren. Er lebt in der Stadt Nur-Sultan (Republik Kasachstan). Es ist Aktivist der Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ der Stadt Astana und des Akmolinsker Gebietes, er unterstützt die republikanische deutschen Zeitung „Deutsche Allgemeine Zeitung“, sowie die Veranstaltungen, die von der Gesellschaft und von der Versammlung des Volkes Kasachstans und des Akimates der Stadt Nur-Sultan durchgeführt werden, finanziell.

Er leistete finanzielle Unterstützung bei der Herstellung einer Gedenktafel für Gerold Belger und trägt zum Bau des Kasachisch-Deutschen Zentrums in der Hauptstadt bei. Ihm wurden Ehrenurkunden und Dankesbriefe der Versammlung des Volkes Kasachstans, des städtischen Akimats, sowie der GS und der RG „Wiedergeburt“ überreicht.

Am Vorabend des Unabhängigkeitstages der Republik wurde der Beitrag von Aleksej Ajrich zur Stärkung der nationalen Einheit und der sozialen Harmonie, der konsequente Dienst an den Idealen des Guten und der spirituellen Entwicklung der Gesellschaft mit einem Dankesschreiben der Volksversammlung Kasachstans mit der Unterschrift des Elbasy Nursultan Nasarbajew ausgezeichnet.

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

Rau Albert Pawlowitsch

Geboren am 01.09.1960 in dem Dorf Walerjanowka im Gebiet Kustanaj. Abgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Reformen und regionale Entwicklung der Mazhilis des Parlaments der Republik Kasachstan, Vorsitzender des Kuratoriums der Gesellschaftlichen Stiftung „Vereinigung der Deutschen Kasachstans „Wiedergeburt“.

Seine Dienstlaufbahn umfasst die Positionen des Akims der Stadt Lisakowsk, Akim des Gebietes Kostanaj, Akim des Akmolinsker Gebietes, erster Vizeminister für Industrie und neue Technologien, Abgeordneter der Mazhilis des Parlaments der Republik Kasachstan.

Auszeichnungen: Großes Bundesverdienstkreuz (BRD), die Orden „Dostyk“ 2. Grades, „Barys“ 3. Grades, „Parasat“, „Kenschi danki“ zweiten Grades, die Medaille „Für den Beitrag zur Schaffung der Eurasischen Wirtschaftsunion“ 1. Grades. Auf seine Initiative hin wurde in Nur-Sultan die lutheranische Kirche erbaut. Er setzt sich aktiv für den Erhalt der deutschen Sprache im Bildungssystem ein. Er ist der Initiator des Kasachisch-Deutschen Zentrums in der Stadt Nur-Sultan.

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

Rudenko (Wyschegorodtsewa) Ekaterina Olegowna

Geboren am 16.10.1994 in Petropawlowsk. Meisterin des Sports der internationalen Klasse, mehrfache Rekordhalterin und Meisterin Kasachstans im Rückenschwimmen, zweimalige Silbermedaillengewinnerin bei den Asienspielen 2014 in Korea, mehrfache Meisterin und Rekordhalterin bei den Erwachsenenspielen Asiens, Teilnehmerin an den Olympischen Spielen in Peking 2008, London 2012 und Rio 2016.

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

Dubs Natascha

Die Absolventin der Deutschen Schauspielakademie schloss mit einem Master in Regie für dramatische Theater ab. Von 1994 bis 2009 arbeitete sie am Deutschen Theater als Schauslieperin, später unterrichtete sie an der Nationalen Kasachischen Akademie der Künste namens T. Zhurgenow an der Fakultät für Theaterkunst am deutschen Fachbereich. Im Jahr 2015 leitete sie das Staatliche Republikanische Akademische Deutsche Dramentheater und wurde dessen Chefregisseurin und ideologische Impulsgeberin. Das Theater entwickelte sich neu und verband und entwickelte die Traditionen und Werte des Theaters der Deutschen der Sowjetunion mit modernen Strömungen.

Neben seiner Haupttätigkeit bleibt das Theater auch dem Leben der deutschen Gemeinschaften in Kasachstan verbunden. Es war Initiator und Organisator deutscher Jugendtheaterfestivals, u. a. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Kasachstan, es beteiligte sich auch an der Organisation und Durchführung der republikanischen Festivals der deutschen Kultur, welches vom Verband der gesellschaftlichen Vereinigungen der Deutschen Kasachstans „Wiedergeburt“ veranstaltet wurde.

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

Ezau Elena Dawydowna

Sie wurde am 20.04.1975 in der Stadt Almaty geboren. Sie ist Verdiente Persönlichkeit der Republik Kasachstan, Meisterin des Sports der UdSSR in Rhythmischer Sportgymnastik, Mitglied der Jugendnationalmannschaft der Sowjetunion, sowie mehrfache kasachische Meisterin. Seit Mitte der 1990er Jahre bis heute nimmt sie mit ihrer Gruppe Vertrauen aktiv am Leben der deutschen Volksgruppe teil.

Sie ist Gründerin der zeitgenössischen Tranztruppe „Samruk“. Sie hat mehrfach die „Tage der Kultur der Republik Kasachstan“ auf internationaler und republikanischer Ebene vertreten, auch hat sie die Inszenierungen der Konzertnummern anlässlich des Tages der Stadt Astana im Jahr 2011 sowie zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt Almaty im Jahr 2016 vorbereitet.

Sie ist Trägerin des Preises der Stiftung des Ersten Präsidenten der Republik Kasachstan – des Elbasy im Bereich Kultur und Kunst (2010), gewann zwei erste Preise bei den „DanceGames“ in Turin (2011), ist Teilnehmerin am „IDO World Championship Showdance“ in Deutschland, im Jahr 2012 belegte sie den 4. Platz von 20 Ländern bei den Weltmeisterschaften im Tanz (Deutschland), im Jahr 2014 gewann sie die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften im Tanzsport in Prag (Tschechische Republik); in den Jahren 2017 bis 2018 arbeitete sie im Cirque duSoleil.

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

Zeibert Wiktor Fjodorowitsch

Der Archäologe und Spezialist auf dem Gebiet der Erforschung steinzeitlicher Denkmäler auf dem Territorium Nordkasachstans wurde im Jahre 1947 in dem Dorf Nikolajewka im Kreis Esil, Gebiet Nordkasachstan, geboren. Als ständiges und aktives Mitglied der Wissenschaftlichen Vereinigung der Deutschen Kasachstans (NONK) war er für den historischen Bereich verantwortlich.

Er unterstützte aktiv junge deutsche Wissenschaftler und war in den Jahren 2008 bis 2012 an der Gründung und Unterstützung des Jugendflügels der NONK beteiligt. Er ist Doktor der Geschichtswissenschaften (1992), Professor für Archäologie (1996), korrespondierendes Mitglied de Deutschen Archäologischen Instituts (1997) und der Akademie der Sozialwissenschaften der Republik Kasachstan, Mitglied des Wissenschaftlichen Rates für Archäologie und Geschichte des Instituts für Geschichte, Archäologie und Ethnographie des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Republik Kasachstan (seit 1997), er machte mehrere wissenschaftliche Entdeckungen, darunter einen der sensationellsten archäologischen Funde des 20. Jahrhunderts – die Botay-Kultur, er schrieb mehr als 100 Bücher und Aufsätze zur Altertumsgeschichte Nordkasachstans. Professor Zeibert ist weit über die Grenzen Kasachstans hinaus bekannt und hielt bereits Vorlesungen an den Universitäten Oxford und Edinburgh.

* Bitte beachten Sie, dass Sie pro Nominierung nur 1 Stimme abgeben können. Um die Einbindung von Diensten Dritter zu minimieren und für Feedback können Sie außerdem aufgefordert werden, Ihre Identität durch Übermittlung von Kontaktinformationen an den Organisator zu bestätigen.

WICHTIG: Sollte die Arbeit mit Telegram Unannehmlichkeiten verursacht haben, können Sie direkt per E-Mail an wettbewerb@wiedergeburt.kz abstimmen unter Angabe Ihres Namens, Vornamens und Ihrer Telefonnummer sowie der Daten der Kandidaten, für die Sie Ihre Stimme abgeben möchten (nicht mehr als eine Stimme pro Nominierung).

x

    X