Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden…

Zurück

Im vergangenen Jahr wurde das neue ungewöhnliche und einzigartige Projekt „Fußballschule“ ins Leben gerufen. Einzigartig ist es dadurch, dass die Kinder, Heranwachsenden und Jugendlichen, schrittweise in die Aktivitäten der Regionalgesellschaft der Deutschen eingebunden werden und gleichzeitig Breitensport betreiben.

Wie das Projekt umgesetzt wird, können die Pädagogen selbst am besten erläutern

Der Trainer der Mannschaft „TOR“ Jurij Udaew: „Das wichtigste Ziel für mich ist es, die notwendigen Bedingungen für die Entwicklung der persönlichen Motivation zum Lernen zu schaffen, unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten unserer Kinder, Resultate zu erreichen. Unsere Fußballschule soll dem Kind Wissen vermitteln, sowie die Erhaltung seiner Gesundheit garantieren. Kinder verbringen einen erheblichen Teil des Tages in der Schule, und die Erhaltung und Stärkung ihrer körperlichen und psychischen Gesundheit ist nicht nur eine Angelegenheit der Familie, sondern auch der Gesellschaft. Unter den Bedingungen erhöhter akademischer Belastung und mangelnder körperlicher Aktivität der Schüler wird die Notwendigkeit einer effektiven Freizeitgestaltung natürlich besonders relevant. Dieses Problem lässt sich durch das geliebte Spiel Fußball lösen. Kurz gesagt, der Fußball, an dem sich heute nicht nur Jungen und junge Männer erfreuen, sondern auch Mädchen und junge Frauen, ist am besten dafür geeignet, die Probleme der körperlichen Aktivität grundlegend zu lösen.“

Die Deutschlehrerin Darja Kopylowa: „Im Zuge der geleisteten Arbeit ist mir aufgefallen, dass die Jungs und Mädels am Ende des 4. Quartals bessere Ergebnisse gezeigt haben. Als das Projekt gestartet ist, fiel es auf, dass sich die Teilnehmer sehr für Fußball interessieren, was sich aber nicht sehr auf die deutsche Sprache übertrug.

In meinem Unterricht habe ich die folgenden Methoden angewandt, um die Aufmerksamkeit der Kinder zu gewinnen: Spiele, Diskussionen, verschiedene Arten von Übungen. Im Laufe der Unterhaltungen und durch die Rückmeldungen der Kinder habe ich gemerkt, dass eine Diskussion bei den Schülern Interesse weckt und den Geschmack für kognitive Aktivitäten herausbildet. Auch stärkt eine Diskussion das Vertrauen in den Pädagogen, und das auf Augenhöhe. Die Jungs teilten ihre Interessen und Erfolge und interessierten sich mehr für meinen Unterricht.

Am meisten gefiel den Jungs und Mädels eine spielerische Form des Lernens, was sich durch ihre Altersgruppe bestätigt – Kinder. Deshalb habe ich die meisten meiner Übungen in einer spielerischen Form durchgeführt, um Aufmerksamkeit zu erregen und die Teilnehmer für die deutsche Sprache zu interessieren. Da in der Sprache die Bezeichnung „Sitz im Leben“ besonders wichtig ist, und der Vektor für den Fußball bestimmt wurde, haben die Kinder die Materialien, der mit diesem Thema verbunden ist, sehr leicht erlernt: die richtige Kleidung für bestimmte Jahreszeiten, die Uniform eines Fußballspielers, die Namen der Positionen auf dem Fußballplatz.

Nach drei Quartalen interessierten sich die Jungs und Mädels immer mehr für die deutsche Sprache, sie gehen mit Lust in die Unterrichtsstunden und verstehen deren Bedeutung und Wichtigkeit.

Auch in der sportlichen Arbeit lassen sich die Ergebnisse zusammenfassen. Es wurden sechs Freundschaftsspiele ausgetragen, in denen die Kinder gute Ergebnisse zeigten. Es wurden zwei Spiele der Kinder gegen ihre Väter durchgeführt, in denen sie ohne Furcht vor dem Altersunterschied hervorragende Resultate zeigten. Schade, dass es uns die Quarantäne nicht ermöglicht hat, aktiver an verschiedenen Turnieren und Wettkämpfen teilzunehmen. Aber wir hoffen, dass wir in Zukunft auch dieses Problem lösen werden.

In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist!

A. Ditman

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X