Der Preis des Theaters ist der Glaube der Zuschauer

Zurück

Vertreter von fünf Städten und fünf deutschen Jugendvereinigungen sowie Aktivisten der deutschen Gesellschaft trafen sich im Haus der Freundschaft eines sonnigen Taraz.

Veranstalter eines dreitägigen Theaterworkshops waren die deutsche Gesellschaft „Wiedergeburt“ in Zhambyl und der deutsche Jugendclub „Juwel“ der Stadt Taraz. Als Redner traten berühmte und erfahrene Schauspieler aus dem russischen Dramatheater der Oblast Zhambyl in Taraz, Evgeny Orlov, Olga und Beknazar Izbasarov auf.

In diesen Tagen nahmen junge Künstler an diesem kreativen Prozess teil, entwickelten sich neu, erarbeiteten Werke plastischer Kunst, trainierten ihre Mimik, feilten an der Bühnenrede und tanzten. In so kurzer Zeit erhielt jeder von ihnen eine große Erfahrung, bekam die Gelegenheit, die besten Schauspieltechniken voneinander zu lernen, und lernte, mit völlig unbekannten Personen in einem Team zu arbeiten.

Am ersten Tag begegneten die jungen Schauspieler der Theorie, lernten die verschiedenen Sprachtechniken, eigneten sich die notwendigen Bewegungen und Gestik auf der Bühne an. Die Leiter des russischen Dramatheaters in Zhambyl teilten mit ihren jungen Kollegen das Erfolgsrezept einer guten Theaterproduktion. Vor allem lernten sie, Wissen in der Praxis anzuwenden.

Eine interessante Aufgabe vom Projektmanager war Folgende: mehrere Theaterzeichnungen in verschiedenen Genres zu präsentieren, die jedoch in kürzester Zeit durch ein gemeinsames Thema – „Weihnachten“ – vereint wurden.

Die Aufführung der fertigen Werke fand am letzten Abend des Theaterworkshops statt. Dank der harten Arbeit jedes Teilnehmers und der erfahrenen Führung der Schauspieler des russischen Dramatheaters wurden die Vorstellungen großartig gespielt. Jede Rolle ist bis ins Detail durchdacht, obwohl die Kostüme, Texte und Requisiten an nur einem Abend vorbereitet wurden! Es schien, dass die Aufgaben nicht umsetzbar waren, aber zusammengenommen schufen die jungen Künstler etwas Unglaubliches.

„Viele neue Bekanntschaften, Freunde und tolle Eindrücke. Ich habe auf meine Fehler geachtet und bekam Ratschläge, wie ich meine Rede verbessern kann. Vielen Dank an die Dozenten für ihre Geduld und ihr Verständnis! Ich freute mich sehr darauf, nach Taraz zu kommen, und meine Erwartungen an diesen Workshop wurden mehr als erfüllt. Jetzt verstehe ich, warum Taraz als die sonnigste Stadt unserer Republik gilt – eine Stadt, in der solche sonnigen Menschen wie sie, die Klubmitglieder der Jugendklubs „Juwel“, leben, so teilte Liana Barakat ihre Eindrücke (Vorwärts KDJ, Almaty).

„Vielen Dank an den Klub der deutschen Jugend“ „Juwel” für die Möglichkeit, an einem Theater-Workshop teilzunehmen, so viel Erfahrung zu sammeln und neue Bekanntschaften in anderen Städten zu machen. Ich möchte aber vor allem das genau durchdachte Programm und den Zusammenhalt des Organisationsteams erwähnen“, – Evgeny Zorkov (GUM „Glück“, Semey).

„Im Workshop hatten wir drei wundervolle Tutoren, die uns geholfen haben, wunderbare Mini-Szenen in verschiedenen Genres zu liefern. Ich war in einer Komödie aktiv, deren Leiter Beknazar Izbasarov war. Ich hoffe, dass es mehr von solchen Veranstaltungen geben wird. Ich werde definitiv daran teilnehmen“, – Alexey Svirsky (KDJ „Vorwärts“, Almaty).

„Das ist eine gute Erfahrung, die meine theatralischen Fähigkeiten weiter verbessern wird. Vielen Dank an unsere Dozenten, ein besonderes Dankeschön an Beknazar Turarovic Izbasarov, der unsere Gruppe leitete und unsere theatrischen Impulse in die richtige Richtung lenkte.“ – Stavr Muromtsev (CNM Juwel, Taraz).

„Die Jugendlichen aus dem Klub Taraz sind einer der positivsten, herzlichsten und charismatischsten Menschen, mit denen ich je gesprochen habe. Es gelang mir, die Leute aus anderen Städten kennenzulernen, über deren Artistik ich kaum überrascht war. Der Workshop war sehr produktiv. Meine schauspielerischen Fähigkeiten sprangen eindeutig auf ein höheres Niveau, für das ich mich wirklich bei den Dozenten bedanken möchte, die mich auf Fehler aufmerksam gemacht haben, die ich vorher garnicht bemerkt hatte. Ich möchte mich auch bei den Organisatoren der Stadt Taraz bedanken, die eine so großartige Idee hatten und denen die Gelegenheit nicht entging. Wir haben wertvolle Erfahrungen nach Almaty gebracht, die wir mit den Jugendlichen vor Ort teilen können. Dieses Projekt ist zweifellos eines der erfolgreichsten, an denen ich teilnehmen durfte und ich würde mir das nächste Mal wünschen, noch mehr neue Leute dafür zu gewinnen“, so Edan Gerlits (KDJ „Vorwärts“, Almaty).

Polina Cherepovskaya, Sabina Aliyeva, Angelina Golodova

Поделиться ссылкой:

x

    Яндекс.Метрика
    X