Ein Sommerabenteuer

Zurück

Drei talentierte Jungs aus Ust-Kamenogorsk, die die 9. Klasse abgeschlossen haben, haben an dem großen, republikanischen Sprachlager teilgenommen, welches im Sport- und Unterhaltungskomplex Baganaschil in Almaty stattgefunden hat.

Und so hatten unsere jungen Landsleute, die Schüler des Schulgymnasiums Nr. 10 in Ust-Kamenogorsk sind, das große Glück, zu den Stärksten im Alter zwischen 12 und 17 gehören, die die Sprache von Schiller und Goethe erlernen. Maksim Efremow, Artur Ostrowskij und Lew Fateew haben 10 Tage lang mit ihren neuen Freunden ihre Deutschkenntnisse auf das Niveau A1-A2 verfeinert, neue Wörter gelernt und vor allem kommuniziert und sich für die kulturelle Bereicherung geöffnet.

– Mein Junge freut sich sehr, dass er wieder zu den Besten gehört und zum Sprachlager eingeladen wurde. – teilt die Mutter Lera Ostrowskaja mit. – Alle Jungs haben enorme Erfahrungen gesammelt, nicht nur in der Umgangssprache, sondern auch in der Kommunikation, in der Freundschaft und in ihrer Selbstständigkeit. Sie hatten ein solch reichhaltiges Programm, dass nicht einmal Zeit blieb, um zu Hause anzurufen und alle Ereignisse des Tages zu erzählen. Sie waren entweder auf dem Kok-Tobe, oder im Panfilow-Park, und dann gingen sie ins Theater. Übrigens, bei dem Besuch in einem der Theater sind sie erkannt worden, weil Lew und Arthur im letzten Jahr Teil einer Kreativgruppe mit 9 Teilnehmern der Klasse „A“ in dem Wettbewerb der Theaterproduktionen des Goethe-Instituts waren.

All dies wurde möglich dank der Bemühungen ihrer Lehrerin und Klassenleiterin Elena Borisowna Urjumtsewa, die all ihre Kraft, Zeit und Seele ihren Schützlingen widmet. Wir sind Elena Borisowna sehr dankbar für ihre Arbeit und ihren großen Beitrag zur Entwicklung unserer Kinder. Außerdem erwarteten die Teilnehmer nach eigener Aussage jeden Tag interessante Rätselspiele, Wettbewerbe, Spiele, Quests, Exkursionen, Laboratorien, die Arbeit mit einem Sprachassistenten aus Deutschland, Diskoabende…

Die Teenager haben in den 10 Tagen so viele Eindrücke mitgenommen, dass sie noch immer in der Atmosphäre dieses Sprachlagers leben! Sie wurden zu so guten Freunden, dass sie sich weiterhin unterhalten, ihre Fotos teilen und neue Eindrücke und Meinungen austauschen.

Auch sollte hervorgehoben werden, dass dieser Ausflug auf Kosten der Stiftung „Wiedergeburt“ unter direkter Beteiligung des Verbandes der deutschen Jugend Kasachstans organisiert wurde. Die Eltern zahlten lediglich die Fahrt nach Almaty und einen kleinen Versicherungsbeitrag sowie einen Beitag zu den Sachpreisen als Mitfinanzierung des Projekts. Aber die Bedeutung solcher Veranstaltungen für die Sprachförderung und die Entwicklung der facettenreichen Persönlichkeit eines Kindes ist kaum zu überschätzen, denn in dieser Zeit wurden die Kinder buchstäblich erwachsener, weiser, erfahrener, freundlicher und sie erfuhren viel neues über die deutschen Traditionen und Bräuche.

– In dem vollen Terminkalender meines Sohnes steht nicht nur die Leidenschaft für die deutsche Sprache, er liebt ebenfalls Sport, er fährt BMX, Skateboard, usw. – fügte Lera Ostrowskaja hinzu. – All dies hilft meinem Sohn im Leben, denn Sport bringt Führungspersonen hervor, erfolgreiche Menschen in allen Bereichen.

Es bleibt nur noch, sich für die Schüler zu freuen und ihnen weiterhin viel Erfolg beim Erlernen der Sprache und Kultur der Deutschen zu wünschen. Es ist wunderbar, dass sich im Sprachlager ganz einfach Gleichgesinnte versammelt haben – dieselben unternehmungslustigen, aufgeweckten, aktiven Kinder, die viel gemeinsam haben und vor allem – Kinder, die die Liebe zur deutschen Sprache teilen.

Elena Paschke

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X