Fröhliche Weihnacht – Eine Weihnachtsgeschichte

Zurück

Sie halten schon lange die Farben bereit, basteln mit Ihren eigenen Händen, tanzen Volkstänze? Die Teilnehmer des Intensiv-Sprachcafés, welches vo0m 16. bis zum 19. Dezember in Ust-Kamenogorsk stattfand, füllten ihren Wissensstand auf und tauchten in die festliche Atmosphäre von Weihnachten ein.

Den Teilnehmern des Sprachcafé fielen die besondere Sinnlichkeit und die Aura der Magie während der faszinierenden „Unterrichtseinheiten“ auf, die von den talentierten Lehrkräften Anna Kozlowa, Julija Engel und Elena Urjumtsewa gestaltet wurden. Sie erarbeiteten gemeinsam ein Programm, einen Unterrichtsplan und originelle Workshops. Dies fiel besonders denjenigen auf, die bereits vor genau einem Jahr das Glück hatten, ein ähnliches Programm zu absolvieren.

Und so werden die wenigen Tage der Unterhaltung auf Deutsch im Zentrum „Wiedergeburt“ noch lange in Erinnerung derer bleiben, die sich dazu entschieden haben, ihre Sprachkenntnisse „aufzupumpen“ und mehr über die Volkstraditionen und Bräuche der ethnischen Deutschen zu erfahren.

– Es waren fünf Stunden Deutsch, – betonte die Kuratorin und Deutschlehrerin Elena Schumacher. – Es gab drei Gruppen mit 10 Personen. Es gab auch viele Workshops. Eine davon bestand zum Beispiel darin, Lebkuchenhäuschen zu backen. Ich habe alles vorbereitet und gebacken , und die Kinder haben Eiweiß mit Zucker verschlagen und fabelhafte Häuser gebaut. Ebenso haben die Jungs und Mädels Weihnachtsbäume aus Jute und Schaumstoff gebastelt. Es ist bemerkenswert, dass die Erwachsenen mit Blick auf die Kinder gesagt haben: „Das wollen wir auch!“ Und so wurden Kegel aus Pappe gebastelt und es entstanden kreative und interessante Basteleien. Das schillernde Training im Scrapbooking kam auch sehr gut an. Und vor allem gab es diesmal viele deutsche Nationaltänze. Durch Volkslieder und Tänze kann man wunderbar ein Gefühl der nationalen Identität und können auch Fremde näherbringen. Es sollte angemerkt werden, dass die Gewinnerin auf landesweiten und internationalen Wettbewerben, die Lehrerin Elena Urjumtsewa, viele neuen Tänze aus dem Sommersprachlager mitgebracht hat. Wir hätten nicht gedacht, dass dies so viel Freude bei den Kursteilnehmern hervorbringen würde! Anscheinend saßen die Menschen zu lange vor dem Internet, so dass sich jetzt alle mit großer Freude bewegten. Ich möchte hervorheben, dass wir ein Krippenspiel auf die Beine gestellt haben und die Erwachsenen haben sich ihre Kostüme in aller Eile selbst ausgedacht, aber die Stimmung wurde wunderbar transportiert!

Neben den Kenntnissen in der Sprache von Schiller und Goethe waren bei der Theateraufführung, die die über 2000 Jahre alte Geschichte von Maria und Josef erzählt, auch schauspielerisches Talent gefragt. Hier waren hauptsächlich erwachsene Teilnehmer beteiligt.

Aber das Wichtigste war – es ist ihnen gelungen, den Schatz der deutschen Sprache zu spüren und sich wieder wie ein Kind zu fühlen, das auf die Magie wartet. Und die Kinder führten die berühmte Legende vom Kranz und den vier Kerzen auf. Es ist die Geschichte von einem Jungen, der nichts besaß, außer einen Adventskranz und vier Kerzen, die er vergaß, zu löschen, und sie erloschen von selbst. Nachts wachte das Kind auf, weil es die Stimme der Kerzen hörte, die eine nach der anderen vom Luftzug ausgeblasen wurden. Aber die letzte Kerze der Hoffnung sagte, halt inne und fürchte dich nicht, ich werde brennen, wenn du hoffst und glaubst.

Wie es die Zuhörerin der Kurse der Jugendgruppe und die Leiterin des Klubs der deutschen Jugend „Spass“, die Studentin Kristina Klester sagte, sind alle in diesen fabelhaften Tagen sehr gute Freunde geworden und haben viele Legenden, Bräuche und Späße kennengelernt. Die Zeit verging so schnell! Eine solche Masse an Volksspielen, Rätsel, Quests und Staffeln… Man kann gar nicht alles aufzählen! Danke den Organisatoren für dieses Fest! Es gab auch einen lustigen Vorfall… Laut einer der Teilnehmerinnen, Aljona Winogradowa (Schott), ging sie nach dem Intensivkurs in ein Geschäft, um ein Brot zu kaufen, und begann, mit dem Verkäufer auf Deutsch zu sprechen! Dies zeugt davon, dass die Menschen auf die deutsche Welle aufgesprungen sind, sie haben angefangen, zu sprechen! Und ich wollte weiterreden, mich weiter unterhalten, mich weiter entwickeln.

Elena Paschke

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X