In der Poesie liegt die gesamte Schönheit der Heimat

Zurück

Die Schülerin Inga Wagner gewann den Wettbewerb „Жамбыл Жабаев – Ұлы дала абызы“.

Mehrere Sprachen zu beherrschen, ist nicht nur Populismus, sondern eine Notwendigkeit, wettbewerbsfähig und nachgefragt zu sein. Das weiß auch die Familie der 11-jährigen Inga Wagner, deshalb versucht sie, eine Atmosphäre zu schaffen, die zum Erlernen von Sprachen anregt.

– Meine Tochter ist sowohl in der Schule als auch daheim Online. Jetzt ist schließlich alles verfügbar – das Internet eröffnet riesige Möglichkeiten zur Selbstentfaltung. Wir können uns über ihren Wissensdurst nur freuen und unterstützen, so gut wir können, – sagt die Mutter von Inga, Ewija.

Vor zwei Jahren entschloss sich die gewöhnliche Schülerin aus Badamschi (Kreiszentrum im Gebiet Aktobe) auf Anraten ihrer Kasachischlehrerin Zhanagul Bazarbajewa, sich im Erlernen der Staatssprache zu versuchen. Und das gelingt Inga ziemlich gut. Davon zeugen Preise und Sie bei Olympiaden und Wettkämpfen. Die Lehrer bemerken das Talent des Mädchens im sprachlichen Bereich.

Neulich erwartete die Schülerin der Mittelschule von Badamschi wieder einmal eine Auszeichnung. Sie wurde Preisträgerin des Wettbewerbs „Жамбыл Жабаев – Ұлы дала абызы“. Wir erinnern Sie daran, dass der Poet, Geschichtenerzähler und Akyn in diesem Jahr seinen 175 Geburtstag feiern würde. Das Land zollte dem großen Zhambyl Tribut und veranstaltet unter anderem Gesangs- und Poesiewettbewerbe. Auf regionaler Ebene des landesweiten Wettbewerbs nahm auch Inga teil.

Ihr Diplom und einen Gedichtband von Zhambyl erhielt Inga aus den Händen von Marzhan Korganbaewa, Leiterin des Sekretariats der Versammlung des Volkes Kasachstans des Gebietes:

– Kasachstan ist ein geeinter multinationaler Staat, und seine Entwicklung und sein Wohlstand hängen von jedem von uns ab. Große kasachische Dichter, Schriftsteller und Philosophen vermitteln in ihren Werken, was immer klar war und auch noch in Jahrzehnten klar sein wird. Es ist erfreulich, dass Kinder und Jugendliche den Wert ihrer Gedanken verstehen…

Für den Wettbewerb wählte Inga Das Gedicht Zhambyls „Ақындарға арнау“. Das Werk wurde voller Gefühle für die eigene Heimat, zum Wort, zur Sprache vorgetragen…

– Als ich das erste Mal das Werk von Zhambyl Zhabaew kennengelernt habe, war mir klar, dass das genau der Dichter ist, nach dem ich gesucht habe, – sagt Inga Wagner schmunzelnd. – Jeder Vierzeiler steckt voller Bedeutung, jedes Gedicht vermittelt, was der Autor erlebt hat, und was uns jetzt nahe ist.

Neben dem Erlernen von Kasachisch und Englisch erfährt die Sechstklässlerin mit großer Freude mehr über die Kultur und die Traditionen des deutschen Volkes. Es gab bislang noch nicht die Möglichkeit, Deutsch zu lernen, aber Inga versucht es weiter, die Sprache ihrer Vorfahren zu erlernen.

Neben dem Lesen liebt unsere Heldin auch noch die Musik (in der Musikschule spielt sie Klavier) und außerdem zeichnet sie nicht schlecht.

Konstantin Sergeew

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X