Iwan Sauer

Zurück

Iwan Sauer wurde am 11. Juni 1958 in dem Dorf Malinowka in m Gebiet Akmolinsk geboren. Die Liebe zur heimatlichen Erde und großer Fleiß wurden ihm seit frühester Kindheit anerzogen. Der Vater Adam Iwanowitsch Sauer war ein bekannter Landwirtschaftler, der berühmte Mais der Sovchose „Rote Fahne“ wurde überall sehr geschätzt. „Keine Kultur sollte sich fremd fühlen, stiefmütterlich behandelt“ – An diese Ermahnungen des Vaters erinnert sich Iwan Sauer sein ganzes Leben und wandte sie bei der Entwicklung seiner Agrarholding an.

Heute ist Iwan Adamowitsch Generaldirektor der TOO Agrarbetrieb „Rodina“, Vorsitzender des Vorstandes der Assoziation „Fleischunion Kasachstan“, unabhängiger Direktor der AO nationale Firma „Lebensmittel-Vertragsgesellschaft“, Mitglied des Direktorenrates der AO „KazAgroInnovazija“, er gehört dem Expertenrat des Landwirtschaftsministeriums der Republik Kasachstans an. Mit einem Wort, einer der einflussreichsten Geschäftsmänner des Landes.

Er schloss das Landwirtschaftsinstitut Zelinograd mit der Spezialisierung des mechanischen Ingenieurs ab. Im Jahr 2002 verteidigte er seine Doktorarbeit mit dem Thema „Organisatorisch-ökonomischer Mechanismus der Wirtschaftsführung bei integrierten Strukturen im Getreide-Teilkomplex“. Er ist Aspirant der Wirtschaftswissenschaften, ehrenamtlicher Professor der Staatlichen Kasachischen Agrartechnischen Universität namens S. Seifullin. Er ist Autor des Buches „PK „Rodina“ – gut arbeiten, würdig leben“. Er besitzt zahlreiche Auszeichnungen und Prämien: den Orden „Dostyk“ (1996), „Parasat“ (2005), „Otan“ (2011), den Orden der russisch-orthodoxen Kirche „Ruhm und Ehre“ der zweiten Stufe, die Medaillen „Шапағат“, „Қазақстан Республикасының тәуелсіздігіне 10 жыл“ (2001), „Қазақстан Республикасының тәуелсіздігіне 20 жыл“ (2011), „50 Jahre Neulandgewinnung“ und viele weitere.

Im Verlauf vieler Jahre wurde der Agrarbetrieb „Rodina“ zum Vorbild nicht nur im Gebiet Akmolinsk, sondern auch weit über ihre Grenzen hinweg. Die Leistungen von Iwan Sauer wurden vom Oberhaupt des Staates Nursultan Nasarbaew hervorgehoben. Nicht nur einmal kam der Präsident auf offizielle Visite in den gleichnamigen Aul „Rodina“, hat soziale und betriebliche Objekte besucht. Im Jahr 2013 wurde Iwan Sauer am Vorabend des Tages der Unabhängigkeit per Erlass des Präsidenten der Titel „Қазақстанның Еңбек Ері“ für seine herausragenden Leistungen in der sozial-menschlichen Entwicklung und für die aktiven gesellschaftlichen Tätigkeiten verliehen.

Zur Verleihung hat der Präsident Kasachstans den großen Erfolg des Agrarbetriebes „Rodina“ betont, dem Iwan Sauer vorsteht: „Der Agrarbetrieb „Rodina“ ist ein wahres Vorbild dafür, wie man die Dinge in einem Landwirtschaftsbetrieb führen sollte. Zum Beispiel beträgt die Produktivität der Arbeit in dem Unternehmen 38 Tausend Dollar pro Arbeiter, und das ist Rekord, weil der Landesdurchschnitt bei 7 Tausend Dollar liegt. Und wenn insgesamt im Agrarsektor sich die Produktion nur der Hälfte des Wertes von „Rodina“ annähern würde, dann wäre auch der Umfang der Produktion eine ganz andere. Hier wird nicht nur einwandfrei die Produktion entwickelt, sondern es wird auch verantwortungsvoll ein Sozialprogramm betrieben. In der Siedlung, wo die Angestellten der Firma arbeiten, wurden Sportstätten und Sozialeinrichtungen gebaut, gute Straßen, Krankenhäuser, ein neues Wärmesystem installiert“.

Der Agrarbetrieb „Rodina“ gewinnt regelmäßig den landesweiten Wettbewerb „ Алтын сапа“, welcher mit einer Goldmedaille und einem goldenen Pokal ausgezeichnet wird. Die Goldmedaillen „Алтын белгі“ werden auf dem Fest der Errungenschaften des Landwirtschaftskomplexes Kasachstans verliehen.

Beispielhaft sind nicht nur die Errungenschaften des Landwirtschaftsbetriebes „Rodina“, sondern auch der Lebensstandard im Dorf. Und das ist der persönliche Verdienst von Iwan Sauer. Hier entwickeln sich planmäßig alle Zweige der Landwirtschaft, die den Bewohnern das ganze Jahr lang Arbeit bieten. Und das, seinerseits, löst viele Probleme. Die Jugend strebt scon nicht mehr danach, das Aul zu verlassen, ganz im Gegenteil, es kommen Menschen in das Aul auf der Suche nach Arbeit. Dafür hat man hier alle Voraussetzungen geschaffen: es werden Unterkünfte und Vergünstigungen gewährt, eine Reihe von Sozialprojekten wurde eingerichtet: insbesondere der Kindergarten „Solnyschko“, ein Kulturzentrum, ein Park, Sportstätten, eine medizinische Ambulanz oder ein Zoo. Für die Älteren wurde ein Haus der Veteranen gebaut.

Iwan Adamowitsch nimmt aktiv an der Realisierung von Staatsprogrammen teil. Im Jahr 2011 wurde im Rahmen des Programms der forcierten industriellen Innovationsentwicklung eine Milchfabrik gebaut. Sie verarbeitet in 24 Stunden 25-30 Tonnen Milch aus Eigenherstellung von ertragreichem Vieh aus ausländischer Züchtung. Die Milchproduktion „Rodina“ erfreut sich großer Nachfrage beim Verbraucher, sie ist sicher und wettbewerbsfähig. Mit Unterstützung des Staatsprogramms zur Entwicklung alternativer Energiequellen wurde im Jahr 2012 ein Windgenerator im Aul in Betrieb genommen.

Als Vorsitzender des Vorstands des Verbandes „Fleischunion Kasachstan“ freut sich Iwan Sauer über den Viehzuchtsektor in ganz Kasachstan. Heute gehören zu der Union nicht nur Großbetriebe, sondern auch kleine Bauernbetriebe, und ebenso Unternehmen, welche im Bereich Fleischherstellung und Weiterverarbeitung arbeiten. Die primäre Aufgabe der Union ist die Förderung der Entwicklung der Tierzuchtbranche, welche sich bis zum heutigen Tag im Stadium der Wiederbelebung befindet. Nach Meinung von Iwan Sauer ist die Viehzucht eine höchst arbeitsintensive Branche, sie beansprucht hohe Kosten und die Präsenz qualifizierter Spezialisten. Aber ihre Entwicklung ermöglicht eine ganzjährige Beschäftigung der Dorfbevölkerung, löst Probleme im Dorf und verleiht der Landwirtschaft neue Impulse.

 

 

Поделиться ссылкой:

x

Яндекс.Метрика
X