Leo Schik

Zurück

Leo Bogdanowitsch Schik ist eine öffentliche und staatliche Persönlichkeit. Er wurde am 30. April 1934 in dem Dorf Baranowka im Kreis Nikolaew im Gebiet Stalingrad (Heute Wolgograd) geboren. Im Jahr 1956 schloss er die pädagogische Hochschule Ust-Kamenogorsk ab, danach arbeitete er als Erzieher und Schulleiter der Kinderhäuser von Schemonaichinsk. Anschließend wurde er als erster Sekretär des Bezirkskommittees des Komsomol Schemonaichinsk aufgestellt. Bis zum Jahr 1963 arbeitete er als Lehrer für Deutsch an der Schule namens Ju. A. Gagarin, danach war er in der Parteiarbeit beschäftigt. Mehr als neun Jahre lang war er zweiter Sekretär des Bezirkskommittees der Partei in Bolschenarymsk. Von 1986 bis 1995 war er Leiter der Lichtspielverwaltung, er war ein Musterschüler der Kinematografie. Von 1995 an leitete er das Sekretariat des Ensembles der Völker Kasachstans VKO für mehr als zehn Jahre. Heute arbeitet er als Koordiantor des regionalen Hauses der Freundschaft, dessen Eröffnung er im Jahre 1992 initiiert hat.  Er ist ausgezeichnet mit der Urkunde des Präsidenten der Republik Kasachstan, dem Orden „Dostyk“ und der „Goldmedaille“ des Ensembles der Völker Kasachstans. Für besondere Dienste und einen bedeutenden Beitrag in der sozialwirtschaftlichen Entwicklung des regionalen Zentrums erhielt er den Titel „Ehrenvoller Bürger der Stadt Ust-Kamenogorsk“.

Поделиться ссылкой:

x

    X