Martinstag in Semej

Zurück

Festliche Veranstaltungen anlässlich des Tages des heiligen St. Martin fanden in der Gesellschaftlichen Vereinigung der Deutschen „Wiedergeburt“ der Stadt Semej für die Mitglieder der Gesellschaft jeden Alters statt.

Im Zentrum der ergänzenden Vorschulbildung „Wunderkind“ fand eine Familienstunde statt, bei der die Schützlinge gemeinsam mit ihren Eltern die Geschichte des Feiertages kennenlernten und Papierlaternen bastelten. Und in den Unterrichtsstunden des Kreises „Zeichnen“ lernten die Jungs und Mädels ebenfalls den Tag des heiligen St. Martin kennen und widmeten ihm Zeichnungen. Im Klub der deutschen Jugend „Glück“ wurde im Deutschunterricht, der von Olga Beder, Methodistin und Kuratorin der Sprachprojekte der Gesellschaftlichen Vereinigung der Deutschen „Wiedergeburt“ der Stadt Semej, durchgeführt wird, eine Präsentation über die Traditionen und Bräuche des Feiertags gezeigt, die von Übungen und Aufgaben zu seiner Geschichte auf Deutsch ergänzt wurde. Die Anwesenden konnten ihre gewonnenen Kenntnisse durch die Teilnahme am „Eigenen Spiel“ – ein intellektuelles Quiz – auf die Probe stellen.

Im Laufe des Kreativworkshops, der von der Aktivistin des Jugendklubs Schadijar Amangaliewa durchgeführt wurde, bastelten die jugendlichen Papierlaternen. Danach wurden für die Jungs und Mädels von Warwara Schewtschenko Teambuilding-Spiele organisiert. Die wichtigste Tradition des Feiertags ist ein Laternenumzug, bei dem die Kinder Süßigkeiten, Äpfel und Nüsse geschenkt bekommen. Aber auch die Jugendlichen erhielten nach Erledigung aller Aufgaben eine „leckere“ Belohnung.

Anna Metsker, Mitglied im Jugendklub, sagt: „Der Feiertag war spitze, wir haben seine Bräuche kennengelernt, sind in einem intellektuellen Quiz gegeneinander angetreten, und auch die Teambuilding-Spiele, die bei flackerndem Kerzenschein stattfanden, waren sehr interessant.

Für die Schützlinge der Sonntagsschule veranstalteten die Lehrer Nargiz Machbajewa, Schadijar Amangaliewa und Maksim Brower ein kleines Fest, die Kinder bastelten ebenfalls zauberhafte Laternen und lernten die Geschichte des Tages des heiligen St. Martin kennen. Und während sie das Lied „Ich gehe mit meiner Laterne“ sangen, veranstalteten sie einen kleinen Umzug mit ihren Laternen.

Marija Gorbatschewa

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X