Faule Strudel

Zurück

Das Rezept des Gerichts „Faule Strudel “ (Ленивые штрудли) aus dem Buch „Die besten Rezepte von damals und heute: das Kochbuch der ethnischen Deutschen Kasachstans“.

Foto

Zutaten

Schwein
1 kg.
Zwiebeln
1-2 St.
Salz
nach Belieben
Teig:
Mehl
300-400 g.
Beutel Trockenhefe
1 Packung.
Eier
1 St.
Milch
100 g.
kochendes Wasser
100 g.

Zubereitung

Das Ei, die Milch und das Salz mit einer Gabel in einem Glas vermischen, kochendes Wasser hinzufügen und mit Mehl und Trockenhefe mischen. Den Teig kneten und einwirken lassen.

Aus dem Teig mittelgroße Brötchen formen und sie direkt in den Kessel geben. Deshalb werden sie „fauler Strudel“ genannt, weil der Teig nicht ausgerollt und nicht mit Öl eingefettet wird. Aber eingeweicht in Brühe, ist dieser Teig nicht schlechter als der bekannte klassische Strudel.

Das Fleisch in den vorgeheizten Kessel geben, das Wasser verdampfen lassen und erst dann das Öl dazu geben. Danach kommen die in großen Stücken geschnittenen Zwiebeln. Zwiebeln bis goldener Farbe braten. Wasser geben, salzen, mit Deckel schließen.

Die Kartoffeln schälen, in den Kessel legen, noch einmal Wasser, Salz und Pfeffer geben. Das ganze garkochen, bis die Kartoffeln fast fertig sind. Zum Schluss Sauerkohl geben.

x

    X