„Schule der Deutschen Jugendverbandleiter“

Zurück

Anfang November 2022 fand in Moskau das Projekt „Schule der Deutschen Jugendverbandleiter“ statt.

Bei den Projektteilnehmern handelte es sich um Leiter und Aktivisten von deutschstämmigen Jugendclubs und -organisationen im Alter von 18 bis 35 Jahren aus Russland, Kasachstan und Usbekistan.

Vertreter des Verbandes der Deutschen Jugend Kasachstans waren Eva Sperling, Maria Shengalz und Aljona Nowikowa.

Die Hauptaufgabe des Projekts „Schule der Deutschen Jugendverbandleiter“ bestand darin, neue Ansätze für die Aktivitäten von Vereinen und Organisationen vorzuschlagen und zu diskutieren, sowie das Kompetenzniveau von Führungskräften in ethnischen deutschen Strukturen zu erhöhen.

Das Programm des „Schule für Leiter“-Projekts bestand aus praktischen Trainingseinheiten, Gruppenarbeit, Projektnachbesprechungen, Teambuilding und Blöcken zur Entwicklung von Soft Skills, in denen die Teilnehmer die benötigten Fähigkeiten erwarben. Darüber hinaus umfasste das Programm einen „deutschen Amateurclub“, der der Festigung und Aneignung neuer Kenntnisse diente, sowie thematische Veranstaltungen, bei denen alle Projektteilnehmer die in den Meisterkursen erworbenen Erfahrungen üben und vertiefen konnten.

Am Ende des Programms erhielten alle Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung für die „Schule für Leiter“ und tauschten ihre Gefühle und Eindrücke über das Projekt aus.

„Dieses Projekt bot uns die Möglichkeit, Erfahrungen nicht nur zwischen kasachischen Vereinen, sondern auch zwischen den Partnerländern auszutauschen. Wir danken der Gewerkschaft für die Chance, die sie uns gegeben hat, und versprechen, das erworbene Wissen weiterzugeben“, teilten die Mädchen mit.

Autorin: Aljona Nowikowa

Übersetzung: Annabel Rosin

Поделиться ссылкой:

x

    X