„Tschüss Plastik! Hallo Stoffbeutel!“ in Semej

Zurück

Die Umwelt in unserem Land vermüllt. Und wie oft denken wir über dieses Problem nach? Normalerweise im Herbst oder im Frühling, wenn wieder die Freiwilligensamstage beginnen. Es macht glücklich, dass in den letzten paar Jahren viele öffentliche Organisationen nicht nur ökologische Ausflüge veranstalten, im wesentlichen beispielsweise in einen Nadelwald oder an ein Flussufer, aber auch unterschiedliche Aktionen zum Wohl unserer Umwelt organisieren. Den Mitarbeitern des Goethe-Insituts ist der Zustand unseres ökologischen Systems ebenfalls nicht gleichgültig, und um so viele junge Menschen wie möglich für dieses Problem zu gewinnen, veranstalten sie in verschiedenen Städten Kasachstans den Workshop „Gestalte Deinen Stoffbeutel! Tschüss Plastik! Hallo Stoffbeutel!“

Am 23. Februar waren die Zuhörer der Deutschkurse, Jugendliche im Alter von 13 bis 25 Jahren der öffentlichen Vereinigung der Deutschen „Wiedergeburt“ in der Stadt Semej Teilnehmer des Workshops zur Herstellung von Ökotaschen. Der Sprachassistent des Deutschzentrums der Stadt Kostanaj, Lukas Netter hat die Anwesenden über die Probleme informiert, die im Zusammenhang mit der Verwendung von Tüten aus Polyethylen entstehen. Wenn jeder eine farbenfrohe und bequeme Stofftasche besitzt, die man nicht nur ein Mal sondern zu jeglichen Anlässen verwenden kann, dann wirkt sich das vorteilhaft auf den Zustand der Atmosphäre aus.

Die Sprachassistenten veranstalten den Workshop „Gestalte deinen Stoffbeutel“ in verschiedenen Städten Kasachstans, in welchen die Teilnehmer über ökologische Probleme in der modernen Welt informiert und dazu aufgefordert werden, Plastiktüten durch Ökotaschen mit persönlicher Gestaltung zu ersetzen. Lukas Netter hat bereits Treffen in Kostanaj, Pawlodar und Semej durchgeführt. Es ist erfreulich zu sehen, dass die Jugend mit großem Interesse an diesem Projekt teilnimmt und jede Stadt mehr und mehr mit ihrer Gastfreundschaft, mit ihrem Interesse an der Problematik der Naturverschmutzung und dieser Weise der Bekämpfung, wie den Ökotaschen, überrascht.

Konstantin Jankowskij, ein Zuhörer des Deutschkurses: „Es ist schön, die Jugendlichen bei dieser Aktion zu sehen, wo doch das Schicksal des Planeten so sehr von uns abhängt. Es war sehr interessant, sich mit Lukas Netter zu unterhalten. Er hat uns von dem realen Problem der Verschmutzung des Planeten mit Plastik erzählt und uns die ökologischen Beutel überlassen, welche wir ganz nach unserer Fantasie mit Stiften und Farbe bemalt haben, damit sie farbenfroher werden und sich einprägen. Ich denke, dass diese Aktion sehr nützlich ist, immerhin müssen wir alle mit allen Mitteln versuchen, unsere Natur zu schützen“.

Alina Katzedorn, eine Zuhörerin des Deutschkurses und aktives Mitglied des Vereins der deutschen Jugend „Glück“: „Es war sehr angenehm, in einer solch warmen und freundschaftlichen Atmosphäre zu arbeiten. Alles fand auf hohem Niveau statt. Wir waren so begeistert, dass wir gar nicht mitbekommen haben, wie schnell die Zeit verging. Vielen gelang es, auf die Taschen echte Meisterwerke zu malen. Ich freue mich sehr über meinen Ökobeutel, den ich auf jeden Fall benutzen werden. Ich bedanke mich sehr bei Lukas Netter für die Zeit, die er unserem Verein der deutschen Jugend geschenkt hat“.

Die Arbeiten aller Teilnehmer könnt ihr auf dem Sozialen Netzwerk Instagram unter dem Hashtag #stoffbeutelkika finden. Das ist noch eine weitere Möglichkeit, aktiv dieses wichtige Projekt voranzubringen und noch mehr Menschen auf die ökologischen Probleme aufmerksam zu machen. Nach Abschluss können die farbenfrohesten und am meisten benutzten Taschen interessante Preise gewinnen.

Marija Gorbatschjowa

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X