Weitere Gründe, Kinder zum Deutschunterricht zu schicken

Zurück

Die Sprache Schillers und Goethes lernen, und die Welt in neuen Farben sehen.

Oder darüber, warum Eltern ihre Kinder zum Deutschunterricht anmelden sollten.

Svetlana Akopova, Mutter von drei Kindern:

„Meine älteste Tochter lernte Englisch an der Nasarbajew Schule. Meine mittlere Tochter Julia hingegen hatte ich bereits zum Deutschunterricht geschickt, sie kam damit sehr gut zurecht. Ihrem Beispiel folgend habe ich dann meine jüngste Tochter Sofia bei einer ausgezeichneten Lehrerin an der allgemeinbildenden Schule Nr. 39 mit gymnasialem Unterricht in Pawlodar die deutsche Sprache lernen lassen. Sie besucht jetzt die sechste Klasse. Außerdem nimmt Sofia schon drei Jahre lang an einer Gruppe teil, die sich begeistert mit deutschen Tänzen beschäftigen, nimmt am Kurs „Basteln“ teil, und lernt in zusätzlichen Kursen beim regionalen Verband der Deutschen ‚Wiedergeburt‘ in Pawlodar Deutsch. Und sie hat vor, weiterzumachen. Als ich meinte mittlere Tochter auf ein deutsches Gymnasium schickte, waren alle meine Verwandten erstaunt: „Warum?“ fragen sie. „Warum nicht?“, antwortete ich hingegen. Immerhin ist Deutschland ein wirtschaftlich fortschrittliches Land. Darüber hinaus ist Deutsch die am weitesten verbreitete Sprache in Europa. Julia belegte erste und zweite Plätze bei Stadt- und Regionalolympiaden. Nach der siebten Klasse nahm sie dann an einem Wettbewerb teil und gewann eine Reise zu einer Sommerschule in Deutschland. Danach belegte sie einen Kurs am Goethe-Institut und erreichte das B2 Niveau. Dank ihrer Diplome und Auszeichnungen wurde Julia eingeladen, kostenlos an der staatlichen Universität Tomsk zu studieren. Letztes Jahr nahm sie erneut an dem Wettbewerb teil und gewann eine Reise zu einer Sommerschule nach Dresden. Doch leider konnte sie wegen der Pandemie nicht hinfliegen. Julia besuchte die Schule jedoch online und erhielt ein Zertifikat mit C1/C2 Niveau. Sie plant, nach ihrem Abschluss ein Masterstudium in Deutschland zu absolvieren. Zurzeit verbindet Julia Studium und Beruf: Sie hat einen Job in der Marketingabteilung des deutschen Unternehmens Alex Leather Craft, das Motorradzubehör aus Leder herstellt und vertreibt. Sie kümmert sich um die Instagram- und Facebookseiten des Unternehmens in deutscher, englischer und japanischer Sprache.“

Julia Zavjalova, Mutter von Egor Filippenko:

„Als wir in die Schule Nr. 39 in Pawlodar kamen, gab es eine Deutschklasse. Und ich, als Mutter, bereue es nicht im Geringsten. Im Gegenteil, ich denke, dass Deutschkenntnisse ein Vorteil für uns sind. Außerdem hat mein Sohn die Möglichkeit, zusätzlich und kostenlos in einem Kurs der ‚Wiedergeburt‘ Deutsch zu lernen. Egor ist ein sehr wissbegieriger und aktiver Junge, der vielseitige Interessen hat: Handarbeit im Kurs ‚Basteln‘, Eiskunstlauf (für den er sich seit seinem sechsten Lebensjahr begeistert), und vor nicht allzu langer Zeit hat er zweimal den ersten Platz bei einem Wettbewerb in Nur-Sultan und den dritten Platz in Kyzylorda belegt. Er mag Gymnastik, um seinen Organismus zu stärken, er fährt gerne Roller und Fahrrad. Er lernt gerne die deutsche Sprache. Er liebt es, neue Dinge zu lernen; im Sommer besucht er ein deutsches Sprachcamp für Kinder und Teenager. Außerdem hat mein Sohn darum gebeten, noch einen deutschen Tanzkurs zu besuchen. Die Kenntnis der deutschen Sprache eröffnet enorme Möglichkeiten: Ausbildung in Europa, Praktika und Arbeit in deutschen Unternehmen. Eine großartige Karriere.“

Marina und Wjatscheslaw Walter, ein Ehepaar mit vielen Kindern:

„Ein Deutschkurs für ihr Kind ist eine großartige Gelegenheit, erstens, sein Selbstwertgefühl zu verbessern. Zweitens, Deutschkurse von Grund auf ermöglichen es, seine Muttersprache fließend zu sprechen, durch Europa zu reisen, sich auf den Tourismus einzulassen, was bedeutet: neue Bekanntschaften und die Kultur, Traditionen und Bräuche seines Volkes kennenzulernen. Unser Sohn Artur zum Beispiel nimmt neben seiner Leidenschaft für Sport seit fünf Jahren freiwillig an einem Sprachkurs im Begegnungszentrum Rozovka teil. Nimmt sowohl zu Hause als auch im deutschen Zentrum aktiv an deutschen Festen teil. Artur ist sehr daran interessiert, sich neues Wissen anzueignen, und entwickelt sich aktiv weiter, ohne sich zu sehr anzustrengen. Dank seiner guten Deutschkenntnisse hat er den Lehrplan in der Schule leichter gemeistert. Wenn er an die Universität geht, werden seine Deutschkenntnisse dazu beitragen, dass unser Sohn erfolgreich aufgenommen wird.“

Marina Angaldt

Übersetzung: Annabel Rosin

Поделиться ссылкой:

x

    X