Wiedergeburt in Lisakowsk!

Zurück

Seit dem Januar 2022 hat die Filiale Lisakowsk der Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ des Gebietes Kostanaj ihre Aktivitäten wieder aufgenommen.

Die Arbeit gliedert sich in drei Bereiche: Aufbau des Klubs der deutschen Jugend Lisakowsk (KdJL), Spracharbeit und Sozialarbeit, mit verschiedenen Altersgruppen. Im Vordergrund steht natürlich die Jugend.

Das Hauptziel dieser Arbeit ist es, die Voraussetzungen für die Selbstverwirklichung junger Menschen deutscher Nationalität und Jugendlicher anderer Nationalitäten zu schaffen, sowie die Bildung ihrer aktiven Lebensposition zu fördern.

Noch am 11. und 12. Dezember führte der Verband der deutschen Jugendklubs in Lisakowsk ein Trainingsseminar über die Rolle gesellschaftlicher Vereinigungen in der Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Persönlichkeit durch. Das Training war überaus interessant und lehrreich – so sehr, dass die jungen Menschen verstanden: ohne einen eigenen Verein geht es nicht.

Und genau zu dieser Zeit, im Dezember, formierte die deutsche Jugend von Lisakowsk ihr Aktiv. Die Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ des Gebietes Kostanaj unterstützte die Idee des Klubs und stellte Räumlichkeiten mit Möbeln und Computern zur Verfügung.

Aleksandr Neff, Aktivist des KdJL:

– Ich kann es noch immer nicht glauben, dass wir unser eigenes Büro haben!Jetzt können wir uns versammeln, wenn auch nur in kleinen Gruppen, mit Blick auf die Quarantänemaßnahmen. Uns schweißt zusammen, dass wir gemeinsam das Büro auf Vordermann bringen und bereits mit der Arbeit an Projekten begonnen haben. So konnten wir beispielsweise via Zoom an einer Sitzung des Rates des VdJK teilnehmen und und unklare Themen in einem Format „ohne Erwachsene“ diskutieren.

Anna Gonotschenko, Aktivistin des KdJL:

– Dass es jetzt ein eigenes Büro gibt, hat den Wunsch, in der deutschen Jugendgesellschaft zu arbeiten, nur noch mehr befeuert. Wir sind total offen für alles! Leider können wir aufgrund der Pandemie noch nicht mit dem gesamten Team zusammenkommen, daher schlage ich vor, einen Teil der Arbeit in unseren neuen Chat „Deutsche aus Lisakowsk“ zu übertragen.

Anastasija Gening, Aktivistin des KdJL:

Wenn man jede beliebige Frage bei einer Tasse Tee besprechen und die Möbel so arrangieren kann, wie es einem gefällt, dann fühlt man sich frei und unabhängig. Wir schmücken das Büro mit unseren Basteleien. Mein Plan ist es, die Geschichte der berühmten Deutschen Kasachstans zu studieren. Vielen Dank den Erwachsenen für diese Freiheit und die neuen Möglichkeiten!

Und ja, das neue Büro war der Startschuss für echte Arbeit!Erstens beschloss der Klub der deutschen Jugend Lisakowsk, Beziehungen zu Partnerorganisationen aufzubauen – zum Lisakowsker Rat der Versammlung des Volkes Kasachstans, dem städtischen Jugendressourcenzentrum, dem örtlichen Museum des oberen Tobol, und der Bibliothek. Alle Partner haben bereits gemeinsame Interessen ausgelotet.

Zweitens, die Aktivisten verstehen, dass ohne zielführende Projekte keine effektive Arbeit im Klub vorherzusehen ist. Wie wähle ich die geeigneten Arbeitsbereiche aus? Die Antwort finden wir in der gemeinsamen Suche, im Brainstorming, in Diskussionen. Und wo sonst wird die Wahrheit geboren, wenn nicht im Disput?

Lilija Leskowa, Leiterin der Filiale Lisakowsk der Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ des Gebietes Kostanaj.

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X