Wir erzählen und bewahren

Zurück

Im Oktober dieses Jahres wurde im Sozialbereich der GS „Wiedergeburt“ das Projekt „Bewahrung der deutschen Traditionen im Prisma de Zeit und der erlebten Entbehrung“ realisiert. Im Rahmen des Projekts hat die Referentin Natalja Kozlowa durch eine Reihe von offenen Webinaren zu den deutschen Feiertagen, Bräuchen und Traditionen geführt, die in den deutschen Familien bewahrt wurden und bis heute bewahrt werden.

Im Zusammenhang mit den Quarantäneeinschränkungen wurden die Webinare online abgehalten, zur Teilnahme eingeladen waren ältere Menschen und deutsche Familien, die sich dazu bereiterklärt hatten, nicht nur interessante Informationen zu erhalten, sondern auch ihre Erfahrungen zu teilen und über die Traditionen zu erzählen, die sich bis heute in ihren Familien erhalten haben. Bemerkenswert ist, dass ein Projekt dieses Formats zu ersten Mal durchgeführt wurde, aber unsere Senioren beherrschen die neuen Technologien perfekt und haben mit großer Freude an dem Projekt teilgenommen.

An den Webinaren teilgenommen haben sowohl Menschen, die in Kasachstan leben – 22 Personen – als auch Menschen aus den angrenzenden Selbstorganisationen: 6 Teilnehmer aus Kirgistan und 8 aus Usbekistan. Darunter waren 16 Vertreter der älteren Generation. Außerdem nahmen 4 Familien an den Webinaren teil.

Als zweite Etappe ist die kreative Familienaktion „Bewahren und weitergeben“ geplant. Ihr Ziel ist es, Informationen über die Geschichte, Reliquien und Traditionen der eigenen Familie zu teilen und damit einen Beitrag zur Bewahrung der Geschichte der gesamten Ethnie zu leisten. Dank der aktiven Teilnahme und der Unterstützung der Leiterin des Klubs der deutschen Jugend der Regionalgesellschaft Almaty Kristina Libricht ist es uns gelungen, 11 Arbeiten zusammenzustellen, die in den sozialen Netzwerken aktiv beleuchtet und auf dem Portal der Deutschen Kasachstans veröffentlicht werden.

Im Anschluss an die Durchführung der Webinare und der Arbeit an der Aktion haben wir viele positive Meinungen erhalten und uns ist die aktive Teilnahme der Senioren aufgefallen, was uns auf die Idee brachte, eine dauerhafte Kolumne „Bewahren und weitergeben“ auf dem Portal zu schaffen, in der wir die Geschichten über die Schicksale deutscher Familien, Familienschätze, Traditionen und Bräuche veröffentlichen können, die bis heute bewahrt oder früher einmal beobachtet wurden.

Unterhalb finden Sie einen Link zu einem Fragebogen zu diesem Veranstaltungsformat, Ihre Meinung würde uns sehr interessieren!

https://docs.google.com/forms/d/1SVsgqfJWS4DtZfwGql57mICqxDDFfoU8V9CjlV7rUIo/edit?usp=forms_home&ths=true\

Anastasija Olifirowitsch, Koordinatorin der Sozialprojekte

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X