Wir fahren ins Nachbardorf …

Zurück

Juliya Tyukalova i Angelina Golodova,

An einem frühen Oktobermorgen in der Almataer Ethnisch-kulturellen Gesellschaft „Wiedergeburt“, in Zusammenarbeit mit dem Jugendclub „Vorwärts“, wurde eine Fahrt in die Dörfer Uzynagash und Fabrichny mit anschließender Informationsveranstaltung vor Ort durchgeführt. Auf der Mitgliederversammlung der Gesellschaft, zu der nicht nur die ständigen Aktivisten der Organisation eingeladen waren, sondern auch alle, die an der Tätigkeit unserer Gesellschaft und der deutschen Kultur und Tradition interessiert sind.

Sehr erfreulich, dass im Haus der Kultur von jung bis alt alle vertreten waren. Den Anfang machte ein gemeinsamer Tanz, der die Stimmung in der Gruppe erst richtig auf Vordermann brachten. Vorsitzende der Gesellschaft Lyudmila Aleksandrovna Nabokova erzählte über die Struktur der gesellschaftlichen Stiftung „Vereinigung der Deutschen Kasachstans „Wiedergeburt“, über die Entstehungsgeschichte der Almataer Regionalen Gesellschaft, deren Ziele, Aufgaben und Tätigkeitsfelder. Es wurden ebenso soziale Fragen, sowie die soziale Förderung angesprochen. Die Erhaltung der deutschen Kultur, der deutschen Sprache, der Bildung und des kreativen Potenzials waren Gesprächsthema. Es sei äußerst wichtig, dass die Menschen aus den Regionen am aktiven Leben der Gesellschaft teilnehmen. Auf jegliche Fragen, die die Teilnehmer interessierten, fand man eine Antwort. Viele der Anwesenden zeigten großes Interesse daran, der Gesellschaft beizutreten, und meldeten sich noch vor Ort an und bekamen einen Mitgliedsschein. Über die Tätigkeit der Jugendclubs der „Deutschen Jugend Kasachstans“. Mit ihrem emotionalen Auftreten, ihrer begeisterten Redensart und Lebensfreude begeisterte sie Jung und Alt. Das Treffen erwies sich sehr hilfreich und ergebnisreich. Die anwesenden Gäste bedankten sich herzlich für das organisierte Treffen.

Поделиться ссылкой:

x

    X