Wunder, wo auf sie gewartet wird

Zurück

Sie sagen, für das Glück sollte es keinen bestimmten Tag geben. Dies ist ein Zustand, der weder gemessen noch abgewogen werden kann. Aber du kannst es teilen. So auch die Mitglieder der Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ Aktobe. Mit den Geschenken und der guten Laune reiste das Theaterstudio „Denk’mal“, der Vorsitzende des Vereins, Aktivisten, Vertreter der Jugend und der Gast aus Kostanay, dem Leiter der Evangelisch-Lutherischen Kirche, 100 km von Aktobe nach Badamsha.

In dem einst „deutschen“ Dorf leben heute nicht mehr so viele Vertreter dieser Nationalität. Ihre Wurzeln werden hier jedoch nicht vergessen.

Das Begegnungszentrum veranstaltet regelmäßig Veranstaltungen – die ältere Generation singt Lieder in ihrer Muttersprache, während junge Menschen versuchen, Traditionen anzunehmen, die sie seit vielen Jahren kennen.

Im Herzen immer jung

 In einem gemütlichen Café warteten bereits die Gäste aus dem Regionalzentrum – auf den Tischen roch es immer noch nach heißen Torten, die von den liebevollen Händen der Großmütter zubereitet wurden, klang deutsche Musik. Diejenigen, die eintraten, umhüllte, sobald sie die Türschwelle überschritten hatten, sofort die einzigartige Atmosphäre des Urlaubs. Jemand könnte denken, dass es keinen Sinn bei solchen Zusammenkünften gibt, andere werden argumentieren, dass dies der Teil der Ereignisse ist, der zum Versammeln, zur Kommunikation und Vereinigung zwischen Generationen dient.

Für Zinaida Zinovieva (Imgrunt) solche Zusammenkünfte wie Balsam für die Seele. Die Kommunikation mit ihren Freunden verjüngert die 70-jährige Rentnerin.

„Altern sie in der Seele nie! Ich fühle mich jetzt gerade wie Zwanzig, – scherzt Zinaida Filipovna. – Ich schaue jetzt die Kinder an und bin froh: Sie haben die Möglichkeit, die Feiertage zu erleben. Meine Eltern haben ebenfalls versucht, dass wir Kinder die Not nicht fühlen würden, aber jetzt gibt es eine wunderbare Gesellschaft „Wiedergeburt“, die die Deutschen in den Distrikten nicht vergisst.“

Mit dem Glauben an Wunder

Der Rektor der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Kostanay, Rostislav Novgorodov, wurde in Badamsha zu einem gern gesehenen Gast. Zum ersten Mal besuchte der Priester Mitte letzten Jahres diese Orte. Die ländlichen Deutschen mochten den jungen Mann, und seine Worte mochten sowohl die ältere als auch die jüngere Generation.

„Es ist wichtig, dass die Aktobe-Deutschen nicht nur auf die kulturelle Entwicklung achten, sondern auch die spirituelle Komponente ihres Lebens nicht vergessen. Glaube und Hoffnung nehmen nicht ab, wenn Menschen im Geist stark sind.“

Und obwohl die Weihnachtstage zu Ende gingen, erinnerte Rostislav Novgorodov das Publikum an die Geschichte des Festes und daran, warum Kerzen in Häusern wichtig sind, und lud am Ende seiner Rede alle ein, sich an die Worte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“ zu erinnern. Interessanterweise sangen sogar die Enkelkinder mit ihren Großeltern mit.

Auf geht’s, Omas!

Die Gäste aus Aktobe kamen nicht mit leeren Händen: Das Publikum genoss den Auftritt des Theaterstudios und eine Reihe spannender Wettbewerbe ließ Kinder und Erwachsene nicht leer ausgehen. Natürlich war es genauso wenig ohne Deutsch. Übrigens, sowohl aufgrund ihres Alters als auch ohne ständige Kommunikation, haben Großmütter ihre Muttersprache vergessen, und dann bestand die Möglichkeit, ihr Gedächtnis zu belasten.

Der Wettbewerb um die besten deutschen Gerichte war für Lydia Gutshe leicht. Sie ist eine anerkannte Meisterin verschiedener nationaler Gerichte.

„Meine ganze Familie liebt Kuchen: mit Bestreuungen, Äpfeln und sogar mit Fisch. Ich mache kein Geheimnis aus den Rezepten, die meine Mutter noch niederschrieb. Heute freue ich mich: Ich habe mich in meiner Seele erholt und habe mich wieder in die Kindheit gestürzt.“, erzählt Oma Lydia ohne ihre Gefühle zu verbergen.

An diesem Tag gab es viel Kindheit: Spiele mit fantastischen Charakteren, Geschenke vom Weihnachtsmann und Wünsche für das ganze kommende Jahr. Es gab auch Gelächter und viele Lächeln. Sie meinen, Tee ist veraltet? Kommen Sie zu den Badamshinsky-Deutschen, und Sie werden sehen, dass solche Ereignisse einen bleibenden Eindruck in der Seele eines jeden hinterlassen.

Dmitry Shinkarenko

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    X