Das fünfte Jubiläumsabschlussfest in Taraz

Zurück

In der Schule „Wunderkind“ in Taraz findet zum fünften Mal das Jubiläumsabschlussfest statt. Die Gesichter der herausgeputzten Jungs und Mädels strahlen: die Mädchen in Ballkleidern und mit modischen Frisuren, die Jungs in klassischer, eleganter Kleidung. Das sind echte Kavaliere! Auch die Absolventen, die Lehrer und die Eltern sind aufgeregt. Der erste wichtige Lebensabschnitt der Kinder ist vorbei, die dreijährige Ausbildung an der Schule „Wunderkind“ ist zu Ende.

Eine schöne Melodie ertönt, und die Lehrer stellen den Gästen das „Wunderbuch“ mit dem Namen „Allerbeste“ vor. Aber was ist es für eins? Es gilt, dies während des Festtages herauszufinden.

Die erste Seite öffnet sich, und auf der Bühne erscheinen Diejenigen, denen die Feierlichkeit gilt – sie sehen toll aus und lächeln, aber sie haben auch Traurigkeit in ihren Augen. Sie stellen sich auf Deutsch vor und singen das Lied „Guten Tag“. Sehr emotional und feierlich erklingen die Gedichte, die Glückwünsche und die Lieder über die Schule.

Und schon kommt die nächste Seite. Auf der Bühne erscheinen die Kinder der jüngsten Gruppe. Sie gratulieren den zukünftigen Schulkindern und führen mit ihnen einen Tanz auf. Der Auftritt der Jüngsten bringt alle zum schmunzeln, die Mütter und Großmütter wischen sich heimlich die Tränen aus den Augen und die Väter schauen stolz auf ihre talentierten Kinder.

Wir blättern noch einen Seite um und gelangen in das Reich der Spielzeuge, denn ohne sie kann man sich das Leben der Vorschulkinder nur schwer vorstellen. Für sie tanzen die Puppen in bunten Perücken – dies sind die Mädchen der Gruppe „Sternchen“, charmant und keck.

Und schließlich kommt die aller interessanteste Seite – die der Kreativität. Hier treten die Kinder der Abschlussgruppe mit Vorführungen in rhythmischer Sportgymnastik, Kudoboxen und Karate auf.

Und nun folgt die Überraschung – eine Theateraufführung darüber, wie die „Großväter“ und „Großmütter“, die von den Absolventen des ZDDO gespielt werden, sich an ihr Leben in der Schule „Wunderkind“ erinnern. Das sind wirklich echte Schauspieler! Alle lachen: die Kinder, die Eltern und die Künstler selbst.

Und noch ein weiteres unerwartetes Geschenk folgt! Auf der Bühne stehen jetzt die Teilnehmer des Kindersprachprojekts mit einem Märchen aus der „Wundertasche“. Die „Sternchen“ sind fasziniert vom Spiel ihrer älteren Freunde. Der Applaus verstummt nicht!

Und jetzt kommen die Spiele, die alle immer ganz famos fanden, bei denen sie Wissen, Einfallsreichtum und Geschicklichkeit zeigen konnten.

Die nächste Seite ist für die Eltern, und die erfüllen mit Freude alle ihnen gestellten Aufgaben. Sie lachen und streiten, genauso, wie die Kinder.

Und anschließend teilen die zukünftigen Erstklässler ihre Wünsche mit, die sie begleiten werden, wenn sie den langen Weg durch die Schule beschreiten werden.

Und schließlich kommen die Abschiedsworte, die Belehrungen und die Glückwünsche. Und natürlich gibt es Geschenke: sternenförmige Luftballons, mit den Namen versehene Medaillen, Fotoalben mit Bildern der gesamten drei Jahre, ein persönlicher Stundenplan und ein Satz, der allen Kindern bekannt ist: „Alle Kinder gehen in die Schule!“

Einen guten Weg wünschen wir euch, den „Sternchen“! Wir sind uns sicher, dass ihr zum Wohle der Menschen und eurer Heimat hell erstrahlen werdet.

Olga Zagrebina

Übersetzung: Philipp Dippl

Поделиться ссылкой:

x

    Яндекс.Метрика
    X