Das Ereignisrad der Deutschen Gesellschaft Karaganda

Das erste Quartal des Jahres im Deutschen Zentrum Karaganda war arbeitsreich und interessant. Es begann mit dem Dreikönigsfest, bei dem sich die Teilnehmer mit den Sitten und Gebräuchen des Festes vertraut machten, Quiz und Spiele spielten. Anschließend drehte sich das Rad der Veranstaltungen und Aktivitäten in Windeseile. Weiter lesen „Das Ereignisrad der Deutschen Gesellschaft Karaganda“

„Das tanzende Tal“ – der Stolz der Region Karaganda!

Am 18. April fand im Haus der Kultur von Saran eine Zertifizierung der Volksgruppen der Region Karaganda für Amateurkunst statt. Von der regionalen Gesellschaft Karaganda „Deutsches Zentrum „Wiedergeburt“ wurde der Titel von der Volksgesangs- und Choreographiegruppe „Tanzendes Tal“ verteidigt, die ihre Aktivitäten auf der Grundlage des Begegnungszentrums an der humanitär-technischen Hochschule Saransk, die nach Abay Kunanbajew benannt ist, durchführt.

Weiter lesen „„Das tanzende Tal“ – der Stolz der Region Karaganda!“

Auf den Spuren von Iwan Scharf und Herold Belger….

Im deutschen Zentrum von Karaganda fand die Präsentation des Buches „Alles für ein besseres Leben der Menschen tun“ aus der Reihe „Berühmte Deutsche Kasachstans“ statt, das dem Generaldirektor der Zelinograder Produktionsvereinigung für Geflügelzucht, dem Helden der sozialistischen Arbeit, dem Abgeordneten des Obersten Sowjets der Kasachischen SSR, dem Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets der Kasachischen SSR, der öffentlichen Figur der deutschen Bewegung in Kasachstan – Iwan Iwanowitsch Scharf – gewidmet ist. Die Autorin des Buches ist Swetlana Pankratowa, die einen schwierigen, aber würdigen Weg von Iwan Iwanowitsch beschrieb. Er war der Gründer der deutschen Gesellschaft „Wiedergeburt“ in Astana und der ideologische Inspirator des Gedenkmuseums-Komplexes zur Erinnerung an die Opfer von politischer Repression und Totalitarismus im Dorf Akmol (Malinowka).

Bei dem Treffen wurde auch ein Buch des berühmten Schriftstellers und Übersetzers Herold Belger, „Wolk, Chapa und andere“, vorgestellt. Die berührenden Geschichten über menschliche Schicksale und unsere Tiere ließen niemanden gleichgültig. Speziell auf Wunsch von Irina Belger, der Tochter des Autors, wurde das Buch in Schwarz-Weiß herausgegeben, um einen besseren Eindruck der Bücher zu vermitteln. Viele dieser Geschichten sind zum ersten Mal veröffentlicht worden.

Nadeshda Friesen

Übersetzung: Annabel Rosin

x